Formular 2.5

Sich Ziele setzen

Wenn man darauf zurückblickt, welche Erfahrungen man beim Sprachenlernen gemacht hat, indem man z. B. mithilfe der Checklisten feststellt, welche Ziele erreicht worden sind, schafft man sich gute Voraussetzungen, Schlussfolgerungen für das weitere Lernen zu ziehen. Es kann sehr nützlich sein, wenn Sie Ihre neuen Ziele aufschreiben und auch – vielleicht mit einer Lehrperson – planen, wie Sie vorgehen wollen, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Wie plane ich das weitere Sprachenlernen?

  • Überlegen Sie sich, welche Sprache Sie lernen möchten und welche Sprachen Sie weiterlernen möchten.
  • Fragen Sie sich, wofür Sie die Sprache vor allem brauchen wollen: für private Kontakte im Alltag, für Ihre Freizeit, fürs Reisen, für die Ausbildung, für den Beruf.
  • Notieren Sie, in welchen Bereichen Sie vor allem dazulernen möchten, ob beim Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben oder beim Wissen über eine andere Kultur. Es empfiehlt sich, die Ziele möglichst konkret zu formulieren und z.B. zu präzisieren, ob Sie im Bereich des Sprechens eher lernen möchten, an Unterhaltungen teilzunehmen, Telefongespräche zu führen oder vor Publikum zu sprechen.
  • Schreiben Sie auch auf, welches Niveau Sie erreichen möchten.
  • Setzen Sie Prioritäten und unterscheiden Sie zwischen Zielen, die Sie langfristig verwirklichen wollen, und solchen, die in nächster Zeit erreicht werden sollen.
  • Überlegen Sie, wie Sie am besten und liebsten lernen würden: im Selbststudium, mit einem Tandempartner, in einem Sprachkurs, im Austausch, durch Lektüre usw. Planen Sie, wie Sie vorgehen wollen, um das jeweilige Ziel zu erreichen.

Sie können die Blätter individuell gestalten und Ihre Pläne z.B. in Stichworten notieren oder in Form eines Lernvertrages, den Sie mit sich abschliessen.

Aktualisieren Sie die Blätter regelmässig und ordnen Sie sie im Teil 2 Sprachlernbiographie ein. Hier einige Beispiele:

Beispiel 1: Meine Ziele in den nächsten Jahren (Fachsprache):

Für Deutsch: Sommer 2009: Praktikum bei BMW in München.

Für Französisch: Wintersemester 2009: Sorbonne, Paris.

Für Englisch: Nächstes Jahr: drei Monate Praktikum, UBS, London.

Beispiel 2: Auffrischen der Französischkenntnisse
Wozu: Um an mehrsprachigen Arbeitssitzungen teilnehmen und den französischsprachigen Beiträgen folgen zu können.

Was: Verbessern des Hörverstehens.

Vorgehen:

1. Mich informieren über geeignete Hörmaterialien zum Selbststudium.

2. Beim Autofahren nur noch Westschweizer Radio hören.

3. Tagesschau nur noch am Westschweizer Fernsehen und 2-mal pro Woche einen Spielfilm in französischer Sprache.

Beispiel 3: Englisch; Ziele für das neue Schulsemester
Mündlich: mit Gregory in den Mittagspausen (Mittwoch, Freitag) nur noch Englisch sprechen.

Lesen: zwei Bücher «ausser Programm» lesen.

Was ich gerne mache, öfter (=regelmässig) machen, nämlich: die Filmvorführungen im Englisch-Film-Club besuchen.